Kontakt

Brandenburger Straße (© Barbara Plate) Große Filme „Made in Potsdam“: Seit 1912 ist Potsdam traditionsreicher Filmstandort, und seit 30. Oktober 2019 ist Brandenburgs Landeshauptstadt die erste deutsche UNESCO Creative City of Film. Viele Vorhaben und Ideen der Projektinitiatoren und der Projektpartner befinden sich in Planung oder Umsetzung. Im Ausschuss für Stadtentwicklung, Bauen, Wirtschaft und Entwicklung des ländlichen Raumes wird heute der aktuelle Status des Projekts „Boulevard des Films“ vorgestellt. Die Brandenburger Straße soll im Zuge ihrer grundlegenden Sanierung ab 2021 zu einem „Boulevard des Films“ werden. Dabei wird dieses Projekt keine Kopie des Walk of Fame in Hollywood. Potsdam geht seinen eigenen Weg, der mit der besonderen Tradition des Filmstandorts zusammenhängt. Gewürdigt werden nicht Stars und Sternchen, sondern die großen Filme, die hier in unterschiedlichen gesellschaftlichen Epochen entstanden sind. Damit besteht die Chance, auch Klassiker des deutschen Films zu würdigen, deren Macher heute nicht mehr am Leben sind, so etwa bei „Metropolis“, dem ersten deutschen Film, der zum Weltdokumentenerbe gehört. Oberbürgermeister Mike Schubert hat im Januar 2020 eine Jury berufen, bestehend aus Prof. Dr. Chris Wahl, Leiter des Masterstudiengangs Filmkulturerbe an der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF, Guido Altendorf vom Filmmuseum Potsdam, Christiane Krone-Raab vom Medienboard Berlin-Brandenburg, des weiteren Dr. Christoph L. Woebken, Vorstandvorsitzender der Studio Babelsberg AG, die Leiterin des Filmarchivs im Bundesarchiv, Petra Rauschenbach, Stefanie Eckert, vom Vorstand der DEFA-Stiftung, Christiane von Wahlert aus dem Vorstand der Friedrich-Murnau-Stiftung sowie Dr. Sigrid Sommer vom federführenden Marketingbereich der Landeshauptstadt Potsdam. Diese Jury hat in den letzten Monaten anhand eines Kriterienkatalogs 50 Filme ausgewählt. Ausschlaggebend für die Entscheidung waren hierbei die Bedeutung für den Standort (Kreativität aus Potsdam), die gesellschaftliche Relevanz, der Publikumserfolg/Kultcharakter des Films, die besondere künstlerische oder technische Leistung sowie Auszeichnungen und Preise für die Werke. Prof. Chris Wahl, der die Jury leitet, kommentiert deren Arbeit mit folgenden Worten: „Die Beschäftigung mit dem reichen filmischen Erbe ist für mich Profession, durch das ganz besondere Projekt des ‚Boulevard des Films‘ ist dieses Thema aber auch für die anderen Jurymitglieder zur Passion geworden.“ Diesen Eindruck bestätigt auch die Leiterin des Filmarchivs, das Teil des Bundesarchivs ist. Petra Rauschenbach unterstreicht: „Ich bin Potsdamerin und seit Beginn meines Berufslebens eng mit der Potsdamer Filmgeschichte vertraut. Unter den vielen wunderbaren Filmen aus Potsdam die besten zu definieren, war durchaus eine Herausforderung, der wir uns alle mit Leidenschaft gestellt haben.“ Die Auswahl der 50 Filme soll nun der Öffentlichkeit im Rahmen einer Bürgerbeteiligung vorgestellt werden. Die Potsdamerinnen und Potsdamer sind aufgerufen, ihre Lieblingsfilme definieren. Dieter Jetschmanegg, der als Dezernent Zentrale Verwaltung auch für das Thema Bürgerbeteiligung zuständig ist, freut sich auf das Votum der Öffentlichkeit: „Bei der Auswahl der Publikumslieblinge gibt es keine Altersgrenzen. Film ist ein generationsübergreifendes Medium. An der Kür der Filmfavoriten kann sich jeder und jede beteiligen.“ Die Auswahl der Filme wird im Rahmen einer Open-Air-Ausstellung präsentiert. Darüber hinaus werden alle 50 Filme in Potsdam gezeigt – im Filmmuseum, im Thalia Kino, im Oscar in Drewitz sowie in Groß Glienicke. Das Votum ist analog und online möglich. Die Publikumslieblinge erhalten eine hervorgehobene Darstellung.   Die weitere Möglichkeit der Beteiligung betrifft die Gestaltung der Granitplatten, auf denen die komprimierten Informationen über die Filme aufgebracht werden. Grafiker, Künstler und auch interessierte Laien sind aufgerufen, ihre spezifischen Gestaltungsvorschläge zu machen. Dabei gibt es bestimmte Rahmenvorgaben, die sich auf die vorgeschriebene Größe der Platten sowie den Umfang des Textes beziehen. Für das Bauvorhaben Brandenburger Straße selbst soll bis zum Ende dieses Jahres die Ausschreibung der Bauleistungen laufen. Die Realisierung erfolgt in drei Bauabschnitten ab März 2021 bis 2023. Geplant ist, dass die Arbeiten jeweils von März bis Oktober durchgeführt werden. Die Farbe des Natursteins und das Verlegeraster wurden u. a. in Abstimmung mit der Unteren Denkmalschutzbehörde und dem bisherigen Beauftragten für Menschen mit Behinderungen definiert. Die Platten für den „Boulevard des Films“ werden auf der gesamten Länge geplant. Dabei sind die Kreuzungsbereiche ausgenommen. Auf diese Weise gibt es Platz für ca. 55 Gestaltungselemente von Am Bassin (vorausgesetzt der Abschnitt von Am Bassin bis zur Friedrich-Ebert-Straße wird Fußgängerzone) bis zum Brandenburger Tor.   Mit der Realisierung des „Boulevard des Films“ im Rahmen eines geplanten Investitionsverfahrens leistet Potsdam einen Beitrag zur Umsetzung der UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung. zu deren Einhaltung jede UNESCO Kreativstadt verpflichtet ist. Konkret geht es um das Ziel 11. „Städte und Siedlungen inklusiv, sicher, widerstandsfähig und nachhaltig gestalten“ sowie das Ziel 12. „Nachhaltige Konsum- und Produktionsmuster sicherstellen“. Martina Woiwode, als Bereichsleiterin Verkehrsanlagen zuständig für die Baumaßnahme, unterstreicht: „Mit der Umsetzung der Idee des ‚Boulevard des Films‘ im Zuge der anstehenden Sanierungsmaßnahme leisten wir auch einen Beitrag zur Belebung der Brandenburger Straße. Die vergangenen Wochen haben gezeigt, wie wichtig eine belebte und lebendige Innenstadt ist.“ Prof. Dr. Chris Wahl erläutert abschließend: „Das Babelsberger Filmerbe hat regionale Bedeutung und internationale Strahlkraft zugleich. Es ist daher völlig konsequent, an einem zentralen Ort der Potsdamer Innenstadt stolz auf einige der prägnantesten Leistungen zu verweisen.“ Der Boulevard des Films Nr.         Jahr                       Titel 1             1911/12                  Der Totentanz 2             1913                      Der Student von Prag 3             1919                      Madame Dubarry 4             1921/22                 Fridericus Rex 5             1922/24                 Die Nibelungen 6             1924                      Der letzte Mann 7             1926                      Die Abenteuer des Prinzen Achmed 8             1925/26                 Metropolis 9             1930                      Die drei von der Tankstelle 10           1930                      Der blaue Engel 11           1931                      Emil und die Detektive 12           1931                      Mädchen in Uniform 13           1931                      Der Kongress tanzt 14           1935                      Amphitryon 15           1941                      Frauen sind doch die besseren Diplomaten 16           1942/43                 Münchhausen 17           1943/44                 Die Feuerzangenbowle 18           1945                      Unter den Brücken 19           1946                      Die Mörder sind unter uns 20           1950                      Das kalte Herz 21           1951                      Der Untertan 22           1953                      Die Geschichte vom kleinen Muck 23           1954-1956             Du und mancher Kamerad 24           1963/64                 Der geteilte Himmel 25           1965                      Das Kaninchen bin ich 26           1965                      Die Söhne der großen Bärin 27           1966/90                 Jahrgang 1945 28           1966                      Spur der Steine 29           1967/68                 Ich war neunzehn 30           1971                      Der Dritte 31           1972/73                 Die Legende von Paul und Paula 32           1972/1973             Drei Haselnüsse für Aschenbrödel 33           1972                      Eolomea 34           1974                      Jakob der Lügner 35           1979                      Bis dass der Tod Euch scheidet 36           1978-80                 Solo Sunny 37           1981                      Das Fahrrad 38           1983                      Moritz in der Litfaßsäule 39           1988/89                 Coming Out 40           1990                      Die verriegelte Zeit 41           1990                      Im Durchgang – Protokoll für das Gedächtnis 42           1999                      Sonnenallee 43           2001                      Duell - Enemy at the Gates 44           2002                      Der Pianist 45           2005                      V wie Vendetta 46           2008                      The Reader/Der Vorleser 47           2009                      Inglourious Basterds 48           2011                      Halt auf freier Strecke 49           2014                      The Grand Budapest Hotel 50           2015                      Bridge of Spies – Der Unterhändler

Share

News veröffentlicht am 11.08.2020

Copyright Blue Concept GmbH

Navigation

Social Media