Kontakt

Langjährige und neue Aussteller am Potsdamer Gemeinschaftsstand startklar für den Messeauftritt zur Internationalen Grünen Woche 2019 Oberbürgermeister Mike Schubert mit Ausstellern des Potsdamer Gemeinschaftsstands auf der Grünen Woche 2019. Foto Landeshauptstadt Potsdam/ Sigrid Sommer Zum elften Mal in Folge stellen sich Potsdamer Unternehmen, insbesondere aus dem ländlichen Raum vom 18. bis 27. Januar 2019 auf der Internationalen Grünen Woche (IGW) in Berlin vor. Sie präsentieren ihre Produkte am Gemeinschaftsstand „Potsdams ländlichen Raum entdecken und genießen“ (Stand-Nr. 152) in Bühnennähe in der Brandenburg-Halle 21a. Unterstützt durch die Potsdamer Wirtschaftsförderung werden von den insgesamt 19 Kooperationspartnern der Landeshauptstadt bei der IGW 2019 elf Aussteller aktiv am Potsdamer Gemeinschaftsstand abwechselnd in doppelter Besetzung vertreten sein.   Oberbürgermeister Mike Schubert: „Neben unseren bereits mehrmals am Gemeinschaftsstand vertretenen Unternehmen insbesondere aus dem ländlichen Raum haben sich vier neue Unternehmen für eine Präsentation am Gemeinschaftsstand der Landeshauptstadt Potsdam entschieden. Unsere neuen Aussteller sind Müseler´s Brotladen, die Erzeugergemeinschaft ´Potsdamer Stadtrandbienen`, die Fleischerei Pirsch und nach einer Pause im vergangenen Jahr auch wieder der Lavendelhof Marquardt. Die neuen Grüne-Woche-Partner ermöglichen es, dass die Produktvielfalt am Potsdamer Gemeinschaftsstand erweitert werden kann.“ Müseler´s Brotladen wird den Besuchern der Brandenburg-Halle leckere Brot- und Kuchenspezialitäten anbieten wie Walnusskracher, Kürbiskernkruste, Kartoffelbrot mit Speck und Zwiebeln, Rote-Beete-Brot, Apfelkuchen Sanssouci und Birnenteilchen mit Plunderteig. Die Erzeugergemeinschaft ´Potsdamer Stadtrandbienen´ stellt verschiedene Honigsorten vor u.a. auch Waldhonig-Spezialitäten. Als spezielle Messekreation wurden Nuss-in-Honig-Pralinen entwickelt, die zur Verkostung angeboten werden sollen.                                                                                                    Das Angebot der Fleischerei Pirsch reicht von der hausgemachten Märkischen Wildknacker, Knoblauchwurst, Wacholder-Rum-Salami, Schlackwurst bis hin zur Wildleberwurst. Der 200. Geburtstag Theodor Fontanes inspirierte den Lavendelhof Marquardt, neben Lavendelprodukten, Himbeer-Rosen-Likör und Fruchtaufstrichen auch einen „Fontane-Gugelhupf“ anzubieten. Anknüpfend an das Konzept aus dem vergangenen Jahr wird die Braumanufaktur Forsthaus Templin an den ersten drei Messetagen am Potsdamer Gemeinschaftsstand die frischen Bio-Biere ausschenken und sich zeitweise am Nachbarstand des Vereins zur Förderung Brandenburger Klein- und Gasthausbrauereien und regionaler Strukturen e.V. präsentieren.    Die Braumanufaktur Forsthaus Templin und das Jugendhaus Oase der Hoffbauer-Stiftung erhalten nach dem Erfolg im vergangenen Jahr am ersten Messetag noch einmal die Gelegenheit, ihr gemeinsames Kooperationsprojekt rund um den Apfel vorzustellen. Alle Partner am Gemeinschaftsstand nutzen mit einer Präsentation als Aussteller die Chance, die Besucher der Internationalen Grünen Woche auf die vielseitigen Angebote und Produkte vor Ort aufmerksam zu machen und neue Kunden zu werben. Bei der IGW 2019 sind auch die langjährigen Partner Obstgut Marquardt GbR, die Heinz Sielmann Stiftung, Sielmanns Naturlandschaft Döberitzer Heide, der Landschaftspflegeverein Potsdamer Kulturlandschaft e.V., Gartenbau Buba und die Foerster Stauden GmbH dabei.   Am Sonntag, 20. Januar 2019, ist „Potsdam-Tag“. Die Landeshauptstadt Potsdam lädt am Nachmittag zu einem unterhaltsamen Bühnenprogramm in die Brandenburg-Halle 21a ein. Das Bühnenprogramm beinhaltet einen abwechslungsreichen Mix aus Musik, Tanz, künstlerisch-sportlicher Darbietung und Interviews. Die Moderatoren des rbb, Antenne Brandenburg, Claudia Heber und Alexander Dieck, begleiten die Gäste von 15:30 Uhr bis 18:00 Uhr durch das Potsdamer Unterhaltungsprogramm. Den musikalischen Auftakt übernimmt die Arnold Hänsch Jazzband, easy listening with Dixieland & Swing. Anschließend wird Oberbürgermeister Mike Schubert im Eröffnungsinterview zum diesjährigen Messeauftritt der Landeshauptstadt und zu weiteren Veranstaltungen und Projekten in Potsdam Rede und Antwort stehen. Das Jahr 2019 steht in Brandenburg ganz im Zeichen des 200. Geburtstages Theodor Fontanes. In seinen „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“ beschreibt er auch mehrere Potsdamer Ortsteile.          Im Jahre 2003 wurde das Stadtgebiet noch einmal in Richtung Nordwesten erweitert. Seit 16 Jahren sind Fahrland, Neu Fahrland, Golm, Groß Glienicke, Marquardt, Satzkorn und Uetz-Paaren Ortsteile der Landeshauptstadt Potsdam. Immerhin seit bereits elf Jahren gibt es eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit den Unternehmen aus dem ländlichen Raum im Rahmen der Internationalen Grünen Woche. Als Interviewpartner stellen sich auch einige Grüne-Woche-Partner der Landeshauptstadt auf der Bühne vor und präsentieren dort ihre Produkte. So informiert beispielsweise die Braumanufaktur GmbH Forsthaus Templin über die neue Biersorte Imperial 1834. Es gibt auch eine Verkostung. Im Oktober 2018 fand der Bundeswettbewerb der Jungbrauer in der Braumanufaktur GmbH Forsthaus Templin statt. Über das Ergebnis wird auf der Bühne berichtet.      Heidi Kleinert wird als Vertreterin der Obstgut Marquardt GbR ihr 21. Kochbuch, diesmal über „Wurzelgemüse“ präsentieren. Natürlich wird wieder für die Selbsternte und einen Einkauf regionaler Produkte in der Obstscheune Marquardt geworben. Das Kindermusiktheater Buntspecht wird das Publikum mit Ausschnitten aus dem Stück „Die Schatzinsel“ begeistern. Die „Bürgel-Dancing-Stars“ der Grundschule Bruno-H.-Bürgel freuen sich schon darauf, ihre Tänze den Besuchern der Brandenburg-Halle professionell darzubieten.   Zum Abschluss des Programms ist der Auftritt der Red Eagles Cheerleader, der „jüngsten“ Gruppe des SC Potsdam e.V. geplant. Die sportlichen und akrobatischen Leistungen sollen zum Ausklang des Messetages zum Verweilen in der Brandenburg-Halle einladen.     Am Sonntagnachmittag gestaltet die Landeshauptstadt Potsdam nicht nur einen Teil des Bühnenprogramms, sondern besetzt auch das pro agro-Kochstudio in der Brandenburg-Halle 21a. Die beiden Potsdamer Spitzenköche Andi Stagen aus dem Restaurant „Lemon“ im Kongresshotel Potsdam am Templiner See und Björn Franke aus dem Restaurant „Die Tenne“ in Neu Fahrland, die im vergangenen Jahr das Qualitätssiegel „Potsdamer Gastlichkeit 2017/18“ erhalten haben, bereiten gemeinsam im pro agro-Kochstudio das 3-Gänge-Menü „Kulinarischer Weg von Theodor Fontane“ zu. Angeboten werden ein Pastinaken Schaum Süppchen, Wild-Jagdwurst und Rehrücken an buttrigem Rosenkohl, vollendet mit einer kräftigen Jus. Zum Abschluss wird ein Überraschungsdessert gereicht.                                             Die Köche sind an diesem Tag auch auf der Bühne präsent und werben für einen Besuch im pro agro-Kochstudio, in dem vorwiegend regionale Zutaten für die Zubereitung der leckeren Gerichte verwendet werden. Beispielsweise liefert die Heinz-Sielmann-Stiftung, Sielmanns Naturlandschaft Döberitzer Heide die Wild-Jagdwurst und das Fleisch für den Hauptgang des Menüs. Eine rege Teilnahme am Gewinnspiel am Infostand neben der Bühne während des Bühnenprogramms ist gewünscht. Die Aussteller am Gemeinschaftsstand und die weiteren Grüne-Woche-Partner stellen dazu unternehmensbezogene Preise bereit. Eine Gesamtübersicht mit Angaben zu allen Grüne Woche Partnern, zum Bühnenprogramm und zur Besetzung des pro agro-Kochstudios am 20. Januar 2019 bietet der Grüne Woche Flyer 2019. Er ist bereits vor Messebeginn im Bereich Wirtschaftsförderung erhältlich. Die detaillierten Informationen, z.B. welcher Aussteller aktiv an welchem Messetag am Stand 152 vertreten sein wird, können auch dem Programmflyer des Ministeriums für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft des Landes Brandenburg für die Brandenburg-Halle 21a zur IGW 2019 entnommen werden. Dieser ist bereits unter www.mlul.brandenburg.de veröffentlicht. Durch die Beibehaltung des Marktplatzcharakters wird es den Ausstellern der Brandenburg-Halle wieder ermöglicht, die große regionale Produktvielfalt an insgesamt 79 Messeständen zu präsentieren. Der Messeauftritt der Landeshauptstadt Potsdam erfolgt u.a. auf der Grundlage der Beschlussfassung der Stadtverordnetenversammlung vom Dezember 2017 zur „Strategieplanung zur Entwicklung des ländlichen Raumes“. Um den ländlichen Raum noch attraktiver zu gestalten, sind die strategischen Zielstellungen konkretisiert und gemeinsam viele Projektideen erarbeitet worden. Die Fortführung der Aktivitäten/Präsenz auf der Grünen Woche und die Fortführung des Labels „Potsdams ländlicher Raum – Herzlich willkommen!“ wurden darin als Maßnahmen zur Verbesserung der Vermarktung und Information definiert. Die kooperative Zusammenarbeit ist über die Unternehmen aus dem ländlichen Raum hinausgewachsen. Sie bindet bereits Unternehmen aus dem Potsdamer Stadtgebiet erfolgreich ein. Die Zusammenarbeit mit den Unternehmen aus dem Umland, die regionale Produkte anbieten, soll vertieft werden. Neue Kooperationspartner sind jederzeit willkommen.

Share

News veröffentlicht am 14.01.2019

Copyright Blue Concept GmbH

Navigation

Social Media