Kontakt

Babyfüße. Foto Landeshauptstadt Potsdam Die beliebtesten Vornamen für Neugeborene in Potsdam im Jahr 2018 sind Charlotte und Emil. Das geht aus dem Register des Standesamtes der Landeshauptstadt hervor. „Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 2927 Babys in Potsdam geboren“, sagt Oberbürgermeister Mike Schubert. Damit blieben die Geburten nach 2978 im vergangenen und 2992 vor zwei Jahren zum dritten Mal in Folge knapp unter der 3000er-Marke. Die Zahl beinhaltet alle in Potsdam geborenen Kinder, nicht nur die in Potsdam lebenden Kinder. Bei den Jungen ist Emil nach 2014 zum zweiten Mal innerhalb eines Jahrzehnts beliebtester Jungenname. 2013 und 2015 war er auf Platz zwei der Hitliste, in den beiden vergangenen Jahren allerdings nicht unter den Top-Drei. Im Ranking der beliebtesten Jungennamen des vergangenen Jahres folgen nach Emil die Namen Karl, Moritz, Oskar und Ben auf den Plätzen 2 bis 5. Charlotte ist bei Eltern als Name für ihr Mädchen seit Jahren sehr beliebt. 2015 nannten Eltern in Potsdam ihr Kind am häufigsten Charlotte, in den Jahren 2011 und 2016 war er auf Position 2 bzw. 3 der Hitliste. Im vergangenen Jahr folgten auf Charlotte die Namen Emma, Marie, Mia und Anna auf dem Plätzen 2 bis 5. „Die von den Eltern vorgeschlagenen Namen sind auch im vergangenen Jahr wieder alle seitens des Standesamtes anerkannt worden, obwohl es auch außergewöhnliche Namen gab“, sagt Schubert. Seltene Namen bei Jungs waren im Vorjahr beispielsweise Aghiles, Botond, Cary, Dante, Ensio, Feiss, Hanj, Ilaf, Keinewos, Logan, Muslim, Nitsan, Oiva, Peilin und Rakan. Bei Mädchen waren es unter anderen die Namen Alliyma, Bele, Cát, Elif, Femke, Gouri, Huda, Imelda, Jinan, Lumen, Mumtas, Noortje und Reeva.

Share

News veröffentlicht am 22.01.2019

Copyright Blue Concept GmbH

Navigation

Social Media