Kontakt

Lesestation im Rathaus eingerichtet / Aktion des Hans Otto Theaters läuft noch bis März Alexandra Engelmann und Mike Schubert eröffnen Lesestation zur Aktion „Potsdam liest ein Buch“ im Bürgerservice. Foto Landeshauptstadt Potsdam/ Christine Homann Oberbürgermeister Mike Schubert und die Dramaturgin Alexandra Engelmann vom Hans Otto Theater haben heute die Lesestation zur Aktion „Potsdam liest ein Buch“ im Bürgerservice der Landeshauptstadt Potsdam eröffnet. Hier, wie an vielen anderen Orten in der Stadt, liegt jetzt das Buch „Die Liebe unter Aliens“ von Terézia Mora aus. Fast 1000 Potsdamerinnen und Potsdamer hatten ihre Stimme abgegeben und das Werk zu dem Buch gekürt, das im Rahmen von „Potsdam liest ein Buch“ an verschiedenen Orten in der Stadt gelesen wird. Weitere Lesestationen gibt es von Januar bis März 2019 unter anderem in Cafés, im Klinikum oder in der Bibliothek. In diesem Zeitraum finden auch Lesungen an verschiedenen Orten in Potsdam statt. Eine Abschlussveranstaltung wird es am 17. März im Hans Otto Theater in der Reithalle Box geben. „Die Lesereise durch die Stadt ist eine schöne Idee, die wir als Landeshauptstadt Potsdam gerne unterstützen. Mit der Aktion wird ein gemeinsames Gesprächsthema in der Stadtgesellschaft geschaffen – das ist eine Bereicherung für die Kulturstadt Potsdam“, sagt der Oberbürgermeister. Ein ähnliches Projekt hatte es bereits 2002 gegeben, allerdings wurde es darüber hinaus nicht fortgeführt. „Daher freue ich mich besonders, dass mit der neuen Intendantin des Hans Otto Theaters, Bettina Jahnke, und Alexandra Engelmann sowie Bettina Jantzen als Kuratorinnen das Projekt jetzt wiederbelebt wird. Ich wünsche vielen Potsdamerinnen und Potsdamern viel Freude mit dem Buch und einen interessanten Austausch darüber.“ Weiter Informationen zur Aktion gibt es online unter https://www.hansottotheater.de/spielplan/a-z/potsdam-liest-ein-buch/ .

Share

News veröffentlicht am 21.01.2019

Copyright Blue Concept GmbH

Navigation

Social Media