Kontakt

Mehr als 41.000 Frühjahrsblüher werden frisch gepflanzt Pflanzaktion auf der Freundschaftsinsel 2017. Foto Landeshauptstadt Potsdam/ Dana Fiebig Ab morgen pflanzen die Gärtner des Bereichs Grünflächen mehr als 41.000 Vergissmeinnicht, Tausendschönchen und Stiefmütterchen in allen Farben in der Potsdamer Innenstadt. Wegen der milden Witterung können die Gärtner damit deutlich zeitiger beginnen als im vergangenen Jahr. Begonnen wird mit den langen Beeten am Bassinplatz. In den nächsten Tagen werden weitere Beete am Marktcenter (19. März), vor dem Rathaus (19. März), auf der Wiese der Freundschaftsinsel (21. März) und vor dem Bildungsforum (26. März) auf den Frühling vorbereitet. Zusätzlich bepflanzen die Mitglieder des Inselvereins am Samstag, 30. März, die Pflanzkübel auf der Freundschaftsinsel im Rahmen ihres jährlichen Frühjahrsarbeitseinsatzes. Die frisch gepflanzten Blumen in der gesamten Stadt kommen zusätzlich auf die Pflanzbeete, auf denen schon im Herbst des vergangenen Jahres etwa 29.000 Tulpen- und Narzissenzwiebeln gesteckt wurden und die in absehbarer Zeit erblühen werden. Darüber hinaus wurden mehr als 2.000 Zwiebeln vom Verein Freunde der Freundschaftsinsel e.V. gestiftet. „Dank solcher Spenden und höherer Bestellungen kann die Stadt das Pflanzniveau der vergangenen Jahre auch in diesem Jahr wieder aufrechterhalten“, sagt Thomas Schenke, kommissarischer Leiter des Fachbereichs Grün- und Verkehrsflächen. Die Potsdamerinnen und Potsdamer können sich in diesem Frühling nicht nur auf die klassischen Frühjahrsblüher freuen, sondern auch auf die Tulpen „Antarctica“ (in reinem Weiß), „Purple Flag“ (in strahlendem Violett) und „World Expression“ (in geflammtem Gelb-Rot). Neu zum Einsatz kommt die Narzisse „Ambergate“ mit auffallendem Kontrast in der Blüte zwischen hellorangenem Kranz und dunkler Krone.

Share

News veröffentlicht am 12.03.2019

Copyright Blue Concept GmbH

Navigation

Social Media