Kontakt

Rathaus Potsdam, nah (Foto: Landeshauptstadt Potsdam/ Frank Daenzer) Der Lagebericht aus dem heutigen Verwaltungsstab: In der Landeshauptstadt Potsdam gibt es bislang keinen bestätigten Corona-Fall und auch keinen begründeten Verdachtsfall nach den Kriterien des Robert-Koch-Instituts. Neben der aktuellen Lage befasste sich der Verwaltungsstab vor allem mit dem aktuellen und zukünftig erwarteten Arbeitsaufkommen des Gesundheitsamtes und der Rettungsstellen der Krankenhäuser sowie mit den kommenden Veranstaltungen in der Landeshauptstadt Potsdam. Die Sozial- und Gesundheitsbeigeordnete Brigitte Meier bittet alle Potsdamerinnen und Potsdamer, die gesundheitliche Sorgen haben, sich an die Rufkette halten. Das bedeutet: Wer eindeutige Erkältungssymptome und den Verdacht hat, sich mit dem neuartigen Coronavirus infiziert zu haben, sollte sich telefonisch immer zuerst an die Hausärztin oder den Hausarzt wenden. Wenn die Praxis geschlossen ist, hilft der ärztliche Bereitschaftsdienst bei der Suche nach einer Praxis in der Nähe. Der ärztliche Bereitschaftsdienst ist telefonisch unter 116 117 und im Internet unter www.116117.de zu erreichen. „Nur in den Fällen, in denen eine Versorgung über die 116 117 und den niedergelassenen Arzt nicht möglich ist, wenden Sie sich bitte, vorab telefonisch, an die Bereitschaftspraxis der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg am St.Josefs-Krankenhaus Potsdam“, so Meier. Zu einer übergreifenden Regelung für bevorstehende Veranstaltungen entschied der Verwaltungsstab, etwaige Regelung des Landes Brandenburg abzuwarten. Brigitte Meier: „Uns ist es wichtig, dass nicht jede Stadt oder Kommune eigenständig entscheidet, sondern dass es landesweit einheitliche nachvollziehbare Vorgaben und Kriterien gibt, wonach wir den Veranstaltern empfehlen können, welche Veranstaltungen stattfinden können und welche abgesagt werden sollen. Diesbezüglich befinden wir uns gerade in enger Abstimmung mit dem Land und den umliegenden Landkreisen.“ Bis dahin soll jede Veranstaltung individuell geprüft und nach den Kriterien des Robert-Koch-Instituts, Anzahl der Gäste, Herkunft der Gäste und Ort der Veranstaltung, bewertet werden. Die Landeshauptstadt ist mit den Veranstaltern in Kontakt und empfiehlt ihnen, anhand der Kriterien genau zu überlegen, ob es geboten ist, in der aktuellen Situation das Event stattfinden zu lassen. Für Veranstaltungen in dieser Woche bedeutet das: -              Regionale Kultur- und Sportveranstaltungen unter 1000 Gästen können stattfinden, sofern das Land nicht andere Regelungen trifft -              Veranstaltungen mit internationalen Gästen sollten abgesagt werden Für allgemeine Informationen zum Thema Corona hat das Land Brandenburg beim Landesamt für Arbeitsschutz, Verbraucherschutz und Gesundheit (LAVG) eine Telefonnummer eingerichtet: erreichbar montags bis freitags von 9 bis 15 Uhr unter (0331) 86 83 777. Außerdem stehen folgende Hotlines bei Fragen zum Thema Coronavirus zur Verfügung: -              Unabhängige Patientenberatung Deutschland - 0800 011 77 22 -              Bundesministerium für Gesundheit (Bürgertelefon) - 030 346 465 100 Aktuelle und weiterführende Informationen gibt es unter www.potsdam.de und unter www.infektionsschutz.de.

Share

News veröffentlicht am 10.03.2020

Copyright Blue Concept GmbH

Navigation

Social Media